Skip to main content

Unterflurzugsaege.net | Das Ratgeberportal

Unterflurzugsäge Test 2016

Was ist eine Unterflurzugsäge?

Eine Unterflurzugsäge ist eine Kombination aus Kappsäge und Tischkreissäge. Mit ihr können verschiedene Materialien wie Holz, Metall, Kunststoff oder andere Baustoffe bearbeitet werden. Eine Unterflurzugsäge ist ein Multifunktionsgerät mit dem Gehrungsschnitte, Nuten oder Paneelschnitte möglich sind. Bei dieser Art von Säge wird das Werkstück fest auf dem Tisch montiert und das Sägeblatt wird mittels eines Hebels gezogen. Dadurch sind viel präzisere Schnitte als bei einer Tischkreissäge erreichbar. Auch wiederholte Schnitte, wie sie bei Paneelen nötig sind können mit einer Unterflurzugsäge sehr genau realisiert werden. Früher wurden Unterflurzugsägen fast ausschließlich im Profibereich genutzt, während heutzugtage auch immer mehr Hobbyheimwerker auf diesen Allrounder zurückgreifen.

Unterflurzugsäge Mafell Erika | unterflurzugsaege.net

Was macht man mit einer Unterflurzugsäge?

Da die Unterflurzugsäge in einer Leichtbauweise konzipiert wurde und das Untergestell bei fast allen Herstellern eingeklappt werden kann, ist die Unterflurzugsäge meistens auf Baustellen und im Montagebereich zu finden. Aber auch in Hobbywerkstätten erfreut sich dieses Gerät immer größerer Beliebtheit, da sie mehrere Geräte in einem vereint. Das ist nicht nur platzsparend sondern auf lange Sicht auch finanziell lohnend.
Die Unterflurzugsäge ersetzt die Tischkreissäge und die Kapp- und Gehrungssäge. Mit ihr lassen sich viele Materialien bearbeiten. Man spricht von spanender Trennung. Dies bedeutet, dass mithilfe eines Sägeblattes ein Werkstück bis zur gewünschten Form in Spänen abgetragen wird. Im Metallbereich ist vom Zerspanen die Rede.
Mit der Unterflurzugsäge lassen sich viele verschiedene Projekte realisieren. So ist zum Beispiel der Möbelbau vom Anfang bis Ende mit nur einem Gerät möglich.

Wissenswert:

Die erste Unterflurzugsäge brachte die Firma Mafell 1980 auf den Markt. Die Säge mit dem Namen Erika war eine Revolution. Sie ist bis heute nicht aus den holzbearbeitenden Handwerksbetrieben wegzudenken.

 

Wie funktioniert eine Unterflurzugsäge?

Eine Unterflurzugsäge unterscheidet sich im wesentlichen zu den üblichen Sägen durch den Aufbau und die Durchführung des Schnittes selbst.
Während bei einer Tischkreissäge das Werkstück zum Sägeblatt geführt wird, ist bei der Unterflurzugsäge das Sägeblatt samt Motor unter dem Tisch in einer Führung eingebaut. Diese kann man dann mittels eines Hebels zum fest montierten Werkstück führen.

Da das Werkstück nicht verkanten kann und auch die Vibrationen durch diese Technik sehr gering gehalten werden, werden sehr präzise Schnitte erzielt. Sie ersetzt eine Kappsäge, aber auch eine Tischkreissäge mit Parallelanschlag. Auch Schrägschnitte und Nutschnitte sind mit einer Unterflurzugsäge realisierbar.

Je nach Modell sind Schnitthöhen mit bis zu 75 mm möglich. Da die meisten Geräte mittlerweile mit einem Laser ausgestattet sind kann noch genauer gearbeitet werden. Große und breite Werkstücke sind mit der Unterflurzugsäge einfach zu bearbeiten. Da die Hersteller auch Tischverbreiterungen oder -verlängerungen anbieten ist man mit dieser Säge sehr flexibel.
Über einen Winkelanschlag können Gehrungsschnitte erfolgen. Hier sind Winkel bis zu 60° (+ und -) möglich. Mit einer Unterflurzugsäge werden viele Arbeiten schnell und präzise erledigt. Auch das Sägeblatt kann stufenlos in Höhe, Tiefe und Neigung verstellt werden.

Eine Unterflurzugsäge ist in den meisten Fällen auf einer Unterkonstruktion montiert. Um ein einfaches, mobiles Arbeiten zu ermöglichen lässt sich dies Konstruktion in der Regel schnell zusammenklappen. Zusammen mit dem geringen Gewicht macht es diese Säge zu einem leistungsstarken und guten mobilen Helfer. Je nach Sägeblatt können auch andere Materialien außer Holz gesägt und bearbeitet werden. Wichtig ist immer auf die Schärffe und Qualität des Blattes zu achten. Denn nur mit einem guten Sägeblatt können gute Ergebnisse erzielt werden.
Mit dem Parallelanschlag lassen sich exakte Längsschnitte ausführen.

 

 

Welche Ausführungen von Unterflurzugsägen gibt es? Und was zeichnen diese aus?

 

OptionVorteile
einklappbares UntergestellMobilität
Setviel Zubehör inklusive
UniversalanschlagKapp- und Längsschnitte möglich
Tischverlängerunggrößere Auflagefläche
elektronischer Überlastschutzlange Lebensdauer
WiederanlaufschutzSicherheit nach Stromausfall
kugelgelagerter Schlittenleichtläufig
Absauganlagegeringere Staubentwicklung
Umbau zur Tischkreissägegrößere Werkstücke möglich

 

Durch das einklappbare Untergestell ist die Unterflurzugsäge schnell startklar für einen mobilen Einsatz. Sie ist einfach zu transportieren und durch ihr geringes Gewicht auch tragbar für einzelne Personen. Das macht eine Unterflurzugsäge zum idealen Werkzeug auf einer Baustelle oder zur Montage. Bei manchen Unterflurzugsägen können die Füße einzeln in der Höhe angepasst werden.

Dies geschieht über einen Drehmechanismus direkt am Gestell. Hierdurch ist für einen sicheren Stand gesorgt.
Einige Hersteller bieten neben einem Basismodell auch ein Set an. Dieses beinhaltet in den meisten Fällen eine zusätzliche Tischverlängerung, Anschlagprofile, Absaugeinrichtung, Schiebeschlitten und mehr. Welches Zubehör in einem Set enthalten ist, ist abhängig vom Hersteller.
Mit einem Universalanschlag lässt sich die Säge auf jedes Werkstück einstellen.

Der Anschlag kann an allen Seiten befestigt werden. An ihn wird das Material angelegt. Dadurch wird ein verrutschen während des Sägevorgangs verhindert. Außerdem lässt er sich stufenlos in der Neigung verstellen um saubere Gerhungsschnitte zu ziehen. Auch Doppelgehrungsschnitte und Hinterschnitte sind in Verbindung mit einem geneigten Sägeblatt möglich.

Unterflurzugsägen Zubehör

Eine Tischverlängerung oder -verbreiterung kann von großem Vorteil sein. Gerade bei großen Werkstücken wie Platten, Brettern oder Paneelen ist hier für eine stattliche Auflagefläche gesorgt. In den meisten Fällen sind diese Zubehörteile ohne Werkzeug mit nur wenigen Handgriffen montiert.
Ein elektronischer Überlastschutz schützt den Motor.

Bei eventuell verkantetem Material löst dieser Schutz aus und stoppt die Säge bevor Schäden am Motor eintreten. Bei der Unterflurfunktion ist eine Verkantung des Werkstückes allerdings nicht möglich. Daraus resultiert auch eine höhere Standzeit des Sägeblattes.
Der Wiederanlaufschutz sorgt nach einem Stromausfall oder sonstigen Störungen dafür, dass die Säge nachdem sie wieder am Stromkreis angeschlossen ist nicht von allein startet. Um den Sägevorgang fortzusetzen muss die Unterflurzugsäge manuell erneut gestartet werden.

Ein kugelgelagerter Schlitten sorgt für Leichtläufigkeit und somit einfaches Arbeiten.
Eine Absauganlage ermöglicht ein nahezu staubfreies Arbeiten auch in geschlossenen Räumen. Hauptsächlich beim Möbelbau oder einer Küchenmontage ist diese Funktion sehr von Vorteil. So kann die Unterflurzugsäge direkt vor Ort genutzt werden ohne lästigen Staub. So werden lange Wege zum Einsatzort der Säge und der Baustelle eingespart. Außerdem werden andere Geräte, die im gleichen Raum genutzt werden vor den feinen Partikeln geschützt.

Mit nur wenigen Handgriffen ist eine Unterflurzugsäge zu einer Tischkreissäge umgebaut. Hierzu wird einfach die Tischverbreiterung und -verlängerung montiert und das Sägeblatt festgestellt. Dann können auch größere Werktstücke problemlos zur Säge geführt werden.

Welche Hersteller sind für Unterflurzugsägen bekannt?

  • Mafell
  • Bosch
  • Metabo
  • Festool
  • Dewalt
  • Scheppach
  • Elektra Beckum
  • Lutz

 

Was sind Vor- und Nachteile von Unterflurzugsägen?

 

VorteileNachteile
MultifunktionsgerätPreis
platzsparend
präzise Schnitte
mobil
viel Zubehör erhältlich

 

Die Vorteile von Unterflurzugsägen überwiegen deutlich. Mit einer Unterflurzugsäge erhält man mehrere Geräte in einem. Die Unterflurzugsäge vereint eine Tischkreissäge und eine Kapp- und Gehrungssäge in einem. Mit verschiedenen Anabauten sind sogar weitaus mehr Funktionen möglich. Somit ist eine Unteflurzugsäge durchaus in der Lage als einzige Maschine bei einem kompletten Innenausbau zu dienen.

Durch diesen multifunktionalen Einsatz wird Platz für mehrere Sägen eingespart.
Mit einer Unterflurzugsäge sind sehr präzise Schnitte realisierbar. Da das Werkstück fest am Anschlag liegt und das Sägeblatt zum Material geführt wird kann sehr genau gearbeitet werden. Mit einem zusätzlichem Laser zum Ausrichten erzielt man noch bessere Ergebnisse.

Auch Nuten und Wiederholungsschnitte sind sehr fein möglich. Ein Ausfransen des Materials kommt bei Unterflurzugsägen seltener vor als bei Tischkreissägen.
Die meisten Unterflurzugsägen haben ein einklappbares Untergestell. In Verbindung mit einer leichten Bauweise ist die Säge problemlos alleine zu tragen. Das macht sie prädestiniert für den Einsatz auf Baustellen oder zur Montage.

Sämtliche Hersteller von Unterflurzugsägen haben eine große Anzahl an Zubehör im Sortiment. Hierzu gehören unter anderem Absauganlagen, Tischverbreiterungen und selbstverständlich viele verschiedene Sägeblätter. Die erhältlichen Sägeblätter sind für verschiedene Materialien. Aus diesem Grund sollte darauf geachtet werden welches Sägeblatt für die geplante Arbeit gebraucht wird.
Auf den ersten Blick ist der Preis der Unterflurzugsäge relativ hoch. Doch bei allen Herstellern kann man durchaus von Profiqualität sprechen. Außerdem spart man sich mehrere Gerät ein, da die Unterflurzugsäge viele verschiedene Arbeitsgänge ermöglicht. Auf den zweiten Blick ist die Unterflurzugsäge also wesentlich günstiger als zwei oder drei verschiedenen Geräte mit den gleichen Funktionen.

 

Was sollte man für eine gute Unterflurzugsäge ausgeben?

Die Preise von Unterflurzugsägen variieren je
nach Modell und Ausstattung zwischen
450 Euro und 2500 Euro.

Eine gute Unterflurzugsäge
ist schon ab ca. 930 Euro zu haben.

Worauf sollte man beim Kauf einer Unterflurzugsäge achten?

Wenn man sich für eine Unterflurzugsäge entschieden hat sollte das passende Zubehör sorgfältig ausgewählt werden. Für einen nicht geringen Aufpreis gibt es bei einigen Herstellern Sets im Angebot. Diese enthalten jedoch auch viel brauchbares Zubehör.
Außerdem ist es sinnvoll darüber nachzudenken, ob die Unterflurzugsäge zum mobilen Einsatz genutzt werden soll. Hier ist es dann wichtig auf die Größe und das Gewicht der Säge zu achten. Zu sperrige und schwere Geräte können nicht problemlos transportiert werden.

Zu beachten ist ein fester Stand der Säge. Bei einigen Herstellern können die Füße des Untergestells einzeln verstellt werden um Unebenheiten auszugleichen.
Für unterschiedliches Material werden unterschiedliche Sägeblätter benötigt. Hier sollte sich vorher informiert werden welche Sägeblätter in die Unterflurzugsäge eingespannt werden können. Hier gibt es wie bei anderen Sägen auch verschiedene Größen und Aufnahmen.

Sollten mit der Unterflurzugsäge große Werkstücke bearbeitet werden ist es sinnvoll eine Tischverbreiterung oder -verlängerung anzuschaffen. Auch ein Schiebeschlitten ist in diesem Fall empfehlenswert. Auf diesen können lange Werkstücke gelegt werden um sie leichter Richtung Sägeblatt zu schieben.

TIPP:

Auch die Schnitthöhe ist ein zu beachtender Punkt. Diese sollte je nach Materialstärke ausgewählt werden.[/alert] Bei der Benutzung einer Unterflurzugsäge ist in jedem Fall ein Gehörschutz sowie ein Augenschutz zu empfehlen.
Die Wattzahl des Motors kann auch zur Kaufentscheidung beitragen. Eine höhere Wattzahl steht hier natürlich auch für mehr Leistung. Aber auch die Leerlaufdrehzahl ist ein Richtwert, der nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Einige Unterflurzugsägen können noch erweitert werden, sodass sie zu einer richtigen Arbeitsstation werden. Hier können beispielsweise mit einem Universaltisch auch Stichsägen von unten angebracht werden. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Aus diesem Grund sollte man auf einen Unterfllurzugsägen Vergleich zurückgreifen.
Die Qualität des Sägeblattes ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Je härter die Zähne sind, umso höhere Standzeiten hat das Sägeblatt.
Wenn die Unterflurzugsäge in geschlossenen Räumen oder neben anderen Elektromaschinen verwendet werden soll ist eine Absaugvorrichtung unbedingt zu empfehlen. Da sich sonst feinster Sägestaub in die kleinsten Ritzen setzt.
Es ist sinnvoll darauf zu achten, ob alle Wartungsarbeiten an der Säge ohne großen Aufwand erledigt werden können. Hierzu gehört das Befreien von Sägemehl sowie das Wechseln des Sägeblattes.

 

Fazit

Unterflurzugsägen waren lange Zeit nur im Profibereich wie in Holzwerkstätten oder ähnlichem zu finden. Mittlerweile erfreuen sie sich aber auch bei Hobbyhandwerkern immer größerer Beliebtheit. Da sie ein echtes Allround-Gerät sind können mit ihr viele verschiedene Arbeiten erledigt werden. Ein kompletter Innenausbau ist mit einer Unterflurzugsäge realisierbar.
Durch die kompakte Bauweise dieser Sägen ist man mit ihr sehr mobil. Aus diesem Grund sind sie sehr beliebt auf Baustellen oder zur Montage. Da mit ihr nicht nur einfache Schnitte, sondern auch Gehrungsschnitte und Nuten zu schaffen sind kann man mit einer Unterflurzugsäge ganze Möbelprojekte in Angriff nehmen.

Der Unterschied zu einer Tischkreissäge ist groß. Da das Werkstück bei einer Unterflurzugsäge fest auf dem Tisch aufliegt und das Sägeblatt zum Material gezogen wird, sind Verkantungen so gut wie unmöglich. Außerdem erhöht diese Methode die Präzision der Schnitte um ein Vielfaches.